Aktuelles

FDP: Tournesol-Sanierung überfällig

Die FDP-Fraktion Idstein hält die nachhaltige Sanierung des Tournesolbades für überfällig. „Wir hatten bereits bei der Entscheidung zum Kauf des Bades durch die Stadt Idstein im Frühjahr 2019 auf die erheblichen notwendigen Sanierungsmaßnahmen hingewiesen und um zügige Erstellung einer Sanierungsplanung gebeten,“ berichtet der FDP-Fraktionsvorsitzende Roland Hoffmann. Daraufhin sei von der Stadtverwaltung als Termin das Jahresende 2019 genannt worden.

OV-Idsteiner Land 12.11.2020 -

Auf weitere FDP-Nachfragen in diesem Jahr habe Bürgermeister Herfurth von wesentlichen Verzögerungen beim Verfahren zur Erstellung der Sanierungsplanung berichtet.
„Unsere Fraktion hat den Eindruck, dass die Sanierungsplanung verzögert wird, um vor der Kommunalwahl im März 2021 nicht die zu erwartenden immensen Sanierungskosten von ca. 10 Millionen Euro auf den Tisch legen zu müssen. Das ist mehr als ärgerlich, denn bei einer Besichtigung der Freizeitanlage konnten wir feststellen, dass in vielen Bereichen Wasser durch die Betondecken in die im Untergeschoss gelegenen Funktionsräume dringt,“ stellt der FDP-Stadtverordnete Dr. A.Abramenko fest.
Sachverständige der Idsteiner FDP sähen in der Verzögerung der Sanierung die Wahrscheinlichkeit höherer Sanierungskosten, da die Stahlbewehrung des Geschoßdecken zunehmend angegriffen werde. Die Standfestigkeit des Gebäudes werde derzeit nur durch zusätzliche provisorische Stützen in den kritischen Bereichen gewährleistet.

Aus FDP-Sicht sei es zwar erfreulich, dass die Verwaltung inzwischen über den Rheingau-Taunus-Kreis einen Sanierungszuschuss durch SWIM-Programm des Landes Hessen von bis zu 1 Mio. Euro beantragt habe, aber nach Kenntnisstand der Liberalen ist zu erwarten, dass 7-9 Millionen Euro Sanierungkosten von der Stadt Idstein getragen werden müssen. Zudem erfordere die Antragstellung eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung des Bades.

„Falls diese Untersuchung inzwischen vorliegt, fordern wir den Magistrat auf, die Zahlen den Stadtverordneten umgehend vorzulegen. Wir hatten bereits zu Beginn dieses Jahres dazu einen ausführlichen Bericht gefordert, der uns in Bezug auf diese Zahlen bis heute nicht vorgelegt wurde. Der Umfang sowohl der notwendigen Investitionskosten als auch der laufenden Kosten kann zu kommunalen Steuererhöhungen führen und hier gehören die Zahlen noch zu den kommenden Beratungen für den städt. Haushalt 2021 und vor allem den Kommunalwahlen auf den Tisch,“ verlangen die Liberalen mit Nachdruck.

Letztendlich müsse auch diskutiert werden, ob alle Bereiche des Tournesolbades weiter in kommunaler Regie betrieben werden sollten. Man könne durchaus die Frage stellen, ob der z.B. Betrieb eines großes Fitnesszentrums zu den Kernaufgaben einer Kommune gehöre.
Der Fitnessbereich stehe in unmittelbarer Konkurrenz zu privaten Anbietern in Idstein und Umgebung und sei allein in diesem Jahr mit einem Kostenaufwand von 223.000 € mit neuen Geräten ausgestattet worden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare